Telefon: +49 (0) 2636 / 8075-0 - E-Mail: info@zakspeed.de
Zakspeed Events
NÄHER DRAN IST NUR DER FAHRER!

Die spannenden Rennwochenenden in einem exklusiven Ambiente erleben: Wir bieten ein einmaliges Motorsporterlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Als Zakspeed VIP-Gast werden sie rundum versorgt und erhalten einen exklusiven Einblick in die Zakspeed Motorsportwelt.

Historische Motorsport
Events

AVD OLdtimer Grand Prix
avd_ogp_logo

Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix gehört zu den größten Oldtimer-Rennveranstaltungen Europas. Die Rennen werden mit verschiedenen Fahrzeugen durchgeführt.

Von historischen Sportwagen der Gruppe C über GT-Fahrzeuge bis hin zu den Formel-1-Boliden der 60er-, 70er- und 80er Jahre wird ein Querschnitt durch die Automobil- und Motorsportgeschichte geboten.

Auftakt war 2009, wie in den Jahren zuvor, der Historic Marathon. Hier treten Tourenwagen und GTs bis Baujahr 1965 gegeneinander an. Im gleichen Rennen, aber in eigener Wertung, fahren die Autos der Baujahre 1966 bis 1971 in der Nürburgring Trophy 100 und im Yokohama FHR Roschmann Cup. Doch nicht nur Fahrzeuge der Nachkriegszeit sind beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix zu sehen: Im Pre-Wars-Lauf treten Fahrzeuge, die vor dem Zweiten Weltkrieg produziert wurden, zur Gleichmäßigkeitsprüfung an. Die Mini Challenge, die im Rahmen des Oldtimer-Grand-Prix 2009 auf dem Nürburgring zu Gast war, repräsentiert hingegen den modernen Motorsport. Zu den Besonderheiten des AvD-Oldtimer-Grand-Prix gehört, dass die Fahrer und Besitzer der automobilen Klassiker für jedermann ansprechbar sind. Der Zutritt zum Fahrerlager ist mit normalen Eintrittskarten möglich.


Classic Days

classic_days_logo

Die Classic Days ist eine Oldtimerveranstaltung am Schloss Dyck in Jüchen im Rhein-Kreis Neuss. Die Veranstaltung findet seit 2006 jährlich statt.

Bekannt bei den „RACING LEGENDS“: Maximal 80 Fahrzeuge werden nach strenger Auswahl zur Teilnahme zugelassen. Gestartet wird in 3 Klassen bis Baujahr 1961 (bei der Monoposto-Klasse auch jünger). Alte Rennfahrzeuge, auch schnelle Rennwagen der heutigen Zeit gehen (auf Einladungsbasis) auf den Kurs. Bei „RACING LEGENDS“ zeigen historische Rennwagen auf einem 2,8 Kilometer langen Rundkurs was Motorsport in der Vergangenheit ausmachte. Gewertet wird in einem Gleichmäßigkeitsmodus.


Goodwood Festival of speed

good_wood_festival_logo

Das Festival of Speed ist eine jährlich im Sommer stattfindende Motorsportveranstaltung auf dem Gelände von Goodwood House in Westhampnett in Südengland.

Veranstalter ist der motorsportbegeisterte Charles Henry Gordon-Lennox, Earl of March and Kinrara, besser bekannt als Lord March. Sie ist die weltweit größte Veranstaltung ihrer Art. Das Festival of Speed ist mehr eine Hommage an den Motorsport als ein ernst zu nehmendes Rennen, das aber den Hintergrund der ganzen Veranstaltung bildet.


Group C Racing

group_c_racing_logo

Die Group C Racing Series bietet den Besitzern der beeindruckenden Gruppe-C-Rennwagen die Möglichkeit, ihre Boliden artgerecht zu bewegen.

Was heute die LMP1-Klasse beim aktuell stattfindenden 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist, war vor 30 Jahren die Gruppe C. Die Gruppe C wurde 1982 als reine Prototypenklasse ins Leben gerufen, das bedeutet dass im Gegensatz zum Tourenwagensport keinerlei Gemeinsamkeiten zu irgendwelchen Serienfahrzeugen bestehen müssen. Anders als bei anderen Rennserien gab es quasi keine Leistungsgrenzen, lediglich ein Mindestgewicht von 800 Kilogramm war vorgeschrieben, außerdem durfte der Tankinhalt maximal 100 Liter betragen. Die Angleichung der Fahrzeuge wurde über eine Art Verbrauchsformel geregelt, je nach Rennlänge wurde ein Maximum an Tankstopps vorgeschrieben, so dass die Fahrzeuge faktisch nicht mehr als 60 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen durften.

Die Gruppe C brachte einige der spektakulärsten Rennfahrzeuge aller Zeiten hervor.Die in Le Mans antretenden Fahrzeuge erreichten Geschwindigkeiten von über 400 Stundenkilometern. Ebenfalls diente die Rennserie als Karrieresprungbrett für einige große Namen, 1990 startete das Mercedes-Benz Juniorenteam mit der Fahrerbesetzung Karl Wendlinger, Heinz-Harald Frentzen und nicht zuletzt Michael Schumacher.